Diese Seite verwendet Cookies und Google Analytics. Durch Klick auf den grünen Button geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO.

Eine sicht- und tastbare Schwellung in der Leistengegend, im Bereich des Nabels oder einer Narbe nach einer Bauchoperation ist ein Alarmsignal. Denn dies ist das Leitsymptom für einen Bauchwandbruch (Hernie) das heißt, in der Bauchwand hat sich eine Lücke (Bruchpforte) gebildet, durch die in bestimmten Situationen, z.B. beim Husten, Pressen oder Heben schwerer Gegenstände, Teile des Bauchhöhleninhalts hervortreten. Hernien können angeboren oder erworben sein und praktisch überall im Bereich der Bauchwand auftreten. Der einzelne Bauchwandbruch wird je nach Ort der Bruchpforte benannt. Besonders oft ist die Leistengegend (Leisten-oder Schenkelbruch) betroffen. Aber auch Nabelbrüche, bei denen die Bruchpforte am Nabel liegt, kommen relativ häufig vor. Eine Variante ist der Narbenbruch, der nach chirurgischen Eingriffen entsteht. Dabei kommt es im Bereich der Operationsnarbe zu einer Vorwölbung von Organen der Bauchhöhle.

feedback