Diese Seite verwendet Cookies und Google Analytics. Durch Klick auf den grünen Button geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO.


BeingefäßeDie Schelztor Klinik bietet Ihnen 2 Verfahren zur operativen Entfernung von Krampfadern an:

 

1. Das CLOSURE Verfahren - eine moderne Methode
Diese moderne Radiowellentherapie kann durchaus in Kombination mit den herkömmlichen Venenbehandlungsmethoden erfolgen.

Das Closure® Verfahren ist eine minimal-invasive Behandlungsalternative für Patienten mit einer so genannten venösen Insuffizienz. Diese führt oft zu Krampfadern, die Symptome wie Schmerzen, Schwere- und Druckgefühl, Venenentzündungen, Hautveränderungen und offene Beine (Ulkus cruris) verursachen. Krampfadern sind bekannt für ihre durchscheinende bläuliche Färbung und ihre hervortretenden Ausbuchtungen an der Haut. Circa 20 % der erwachsenen Bevölkerung sind von Venenschwäche betroffen. Überwiegend leiden Frauen unter diesem Krankheitsbild.

 


Ursachen für die oberflächliche venöse Insuffizienz (Unterversorgung), venösen Reflux (Rückstau) und Krampfadern

In Ihren Beinen befindet sich ein ganzes Netz aus Venen. Klappen in den Venen öffnen und schließen sich in gesundem Zustand in einer Art und Weise, dass sie den venösen Rückstrom zum Herzen unterstützen. Varizen bzw. Krampfadern entstehen, wenn die Klappen beschädigt oder erkrankt sind, so dass das Blut in Ihren Beinen rückwärts fließt. Dieses Leiden ist auch als "venöser Rückstrom" bekannt. Es führt zu einer Ansammlung von Blut in Ihren Beinen und zu Symptomen wie Schmerzen, Schwellungen und Krampfadern.


Das Closure® Verfahren

 

Beim Closure-Verfahren, einer alternativen Behandlungsmöglichkeit zur traditionellen Venenstripping-Operation, wird modernste Technologie zur Behandlung eines uralten Leidens angewandt.

Das Closure-Verfahren wird ambulant durchgeführt. Der Behandlungsbereich wird durch eine örtliche Anästhesie betäubt. In die betroffene Vene wird durch einen kleinen Einschnitt ein dünner Katheter eingeführt. Dieser Katheter überträgt Hochfrequenzenergie auf die Venenwand, was zur Erwärmung, Verengung und zum Verschluss der Vene führt. Nachdem die kranke Vene verödet worden ist, übernehmen andere, gesunde Venen deren Aufgabe. In dem Maße wie der normale Rückstrom zum Herzen wieder hergestellt wird, sollten sich auch Ihre Symptome deutlich verbessern. Zum Abschluss des Eingriffs wird der Katheter entfernt und über dem Einschnitt ein Verband angelegt. In der Regel wird Ihnen für einen Tag ein Wickelverband am Bein angelegt, um den Heilungsprozess zu fördern. Wir bitten Sie im Anschluss an das Verfahren zur schnelleren Genesung Spaziergänge zu machen, Stützstrümpfe zu tragen und langes Stehen zu vermeiden. Die meisten Patienten nehmen innerhalb von 1-3 Tagen ihre normalen Tätigkeiten wieder auf.


Highlights der Closure®-Behandlung 
  • Linderung der Beschwerden
  • Kurze Genesungszeiten
  • Aufnahme normaler Aktivitäten innerhalb von 1-3 Tagen
  • Ambulanter Eingriff
  • Örtliche Betäubung
  • Sehr gutes kosmetisches Ergebnis mit minimalen oder gar keinen Narben

2. Das VENENSTRIPPING

Als Venenstripping bezeichnet man ein operatives Verfahren zur Entfernung von oberflächlichen Krampfadern (Varizen). Dabei werden die betroffenen Venen über kleine Hautinzisionen (Hautschnitte) herausgezogen („gestrippt“). Es wird nur der Teil der Vena saphena entfernt, in dem die Venenklappen defekt sind. Die gesunden Venenanteile bleiben erhalten. Im Anschluss an die Operation muss der/die Patient/in Kompressionsstrümpfe für mindestens 3 Monate tragen.

feedback